Einwachsender Nagel

Was ist ein einwachsender Nagel

Ein einwachsender Nagel (pseudo unguis incarnatus) ist ein Nagel, bei dem sich die Seite des Nagels in die Haut schiebt. Die Haut, die sich verschiebt, kann rot und geschwollen sein, es liegt jedoch keine Entzündung vor. Bei einem eingewachsenen Nagel (unguis incarnatus) wächst die Nagelspitze in das Nagelbett hinein, entzündet sich und verursacht Schmerzen und Reizungen. Er kann eine kleine Wunde verursachen und sich entzünden, wobei Eiter aus der Haut austritt. Sowohl ein einwachsender Nagel als auch ein eingewachsener Nagel treten meist an der großen Zehe auf. Es können aber auch andere Nägel einwachsen. Die häufigsten Ursachen sind die Form des Nagels, das Abschneiden der Nagelecken, das Zupfen am Nagel, eine feuchte Haut (bei Teenagern häufig der Fall), zu enge Schuhe oder eine abweichende Stellung des Zehs. 

Beschreibung einwachsender Nagel

Ein einwachsender Nagel ist ein Nagel, bei dem sich der Nagel in die Haut drückt. Der Nagelpfalz (die Hautfalte, die den Rand und die Wurzel des Nagels umgibt) kann dabei schmerzhaft sein. Der Nagelwall (der Rand der Haut, der die Nagelplatte umgibt) kann anschwellen und rot werden. Jeglicher Druck, sogar der Druck der Laken an Ihren Füßen, kann schmerzhaft sein.

Ein einwachsender Nagel kann entstehen, wenn in Ihrem Nagelbett übermäßig Hornstoff oder Hornhaut anwesend ist. Auch ein runder Nagel kann eine Menge Druck auf die Haut verursachen.  

Ein einwachsender Nagel ist nicht entzündet. Die Schmerzen können jedoch genauso stark sein. Er kann von einem professionellen Podologen oder medizinischem Fußpfleger von ProVoet leicht behoben werden. Es ist ratsam, nicht zu lange zu gehen, wenn Sie Schmerzen empfinden. Ein unbehandelter einwachsender Nagel kann sich infizieren und zu einem eingewachsenen Nagel führen.

Beschreibung eingewachsener Nagel

Ein eingewachsener Zehennagel ist ein Nagel, bei dem der Nagel in die Haut einwächst. Die Spitze des Nagels dringt in die Haut ein und kann sich entzünden. Der Nagelwall kann dabei brüchig und rot werden, und Sie können Schmerzen unter dem Nagel/am Zeh empfinden. Es kann auch Eiter aus der Haut austreten und der Nagelwall kann sich aufgrund der übermäßigen Zellteilung verdicken.

Wir raten dringend davon ab, einen eingewachsenen Zehennagel selbst zu behandeln. Je länger ein eingewachsener Zehennagel unbehandelt bleibt, desto drastischer wird die Behandlung sein. Warten Sie deshalb nicht zu lange mit einem Besuch bei einem Podologen oder medizinischem Fußpfleger, der bei ProVoet angeschlossen ist.

Symptome eines einwachsenden oder eingewachsenen Nagels

  • Die Haut um Ihren Nagel herum ist rot und schmerzhaft
  • Verdickung oder Schwellung des Nagelwalls
  • Die Nagelspitze wächst in das Nagelbett ein
  • Entzündung der Zehe (Nagel)

Ursachen des einwachsenden oder eingewachsenen Nagels

  • Nägel sind zu rund
  • Verdickte Nägel
  • Starker Druck auf die Zehe, beispielsweise durch enge Schuhe
  • Rundes (oder zu kurzes) Abschneiden der Nägel (anstatt sie gerade abzuschneiden)
  • An den Zehennägel zupfen
  • Ein schwacher Nagelbereich aufgrund von häufigem Baden, Hormonen oder Schwitzen
  • Verletzung oder Bluterguss an der Zehe
  • Abgewinkelte Zehe

Auch andere Fußprobleme wie Nagelpilz können für das Einwachsen der Nägel verantwortlich sein. Leiden Sie unter Nagelpilz? Lesen Sie das Thema: Pilznagel
 

Einen einwachsenden oder eingewachsenen Nagel selbst behandeln

Sie können einwachsende oder eingewachsene Nägel nicht selbst behandeln. Sie können jedoch versuchen, sie zu verhindern. Schneiden Sie Ihre Fußnägel gerade ab und nicht zu kurz. Entfernen Sie nicht die Ecken. Tragen Sie Schuhe, die sowohl in der Breite als auch in der Höhe ausreichend Platz für die Zehen bieten. Neigen Ihre Zehennägel dazu, sich an den Seiten nach innen zu wölben? Lassen Sie sich von einem Podologen oder einem medizinischen Fußpfleger beraten, was Sie tun können, um Ihr Nagelwachstum zu regulieren.

Versuchen Sie nicht, Ihren einwachsenden oder eingewachsenen Nagel selbst zu entfernen. Dies kann sehr schmerzhaft sein und Ihr Fußproblem verschlimmern und nicht verbessern. Zudem sollten Sie keine Fußbäder mit Biotex oder Salz nehmen. Fußbäder machen die Haut weich und weiche Haut ist anfälliger für Infektionen. 

Um die Entzündung zu reduzieren, ist es am besten, die folgenden Schritte zu folgen:

  • Besprühen Sie den betroffenen Zeh 3-mal täglich mit lauwarmem Wasser unter der Dusche, vielleicht mit einer sanften Massageeinstellung
  • Tupfen Sie danach den Zeh und den Nagel mit einem weichen Handtuch trocken. Vermeiden Sie grobes Trocknen und verwenden Sie keinen Haartrockner.
  • Tupfen Sie den Nagel mit einem farblosen Desinfektionsmittel ab
  • Decken Sie den Nagel tagsüber mit einem hautfreundlichen Pflaster ab
  • Lassen Sie den Nagel abends an der Luft trocknen. Bei Bedarf können Sie die infizierte Stelle mit einer medizinischen Honigsalbe (erhältlich in Apotheken) einreiben.

Die Entzündung sollte dann innerhalb von 3-5 Tagen verschwunden sein. Wenn die Entzündung nicht weggeht, wenden Sie sich immer an Ihren Arzt.

Behandlung eines einwachsenden oder eingewachsenen Nagels

Bei einem einwachsenden Nagels können Sie sofort einen Termin bei einem Podologen oder einem medizinischen Fußpfleger vereinbaren. Dieser kann ein weiteres Einwachsen verhindern, indem er die Wachstumsrichtung des Nagels korrigiert. Zudem erhalten Sie Tipps, um eingewachsene Nägel in Zukunft zu vermeiden. Bei einem eingewachsenen Nagel mit Entzündung ist eine Behandlung vom Arzt erforderlich. Der medizinische Fußpfleger kann eventuell eine Nagelspange anbringen, um das Wachstum Ihres Nagels zu regulieren.

Haben Sie Risikofüße? Vereinbaren Sie einen Termin mit einem medizinischen Fußpfleger zur Behandlung Ihres einwachsenden oder eingewachsenen Nagels.

Finden Sie einen (medizinischen) Fußpfleger in Ihrer Nähe

Einwachsender Nagel
Index