Hornhaut

Was ist Hornhaut

Hornhaut ist eine lokale Verdickung der obersten Schicht Ihrer Haut (auch Oberhaut genannt). Hornhaut tritt natürlich an Stellen auf, an denen die Haut unter Druck und Reibung leidet. Unter dem Fuß befindet sich oft eine dünne Hornhautschicht, die zum Schutz der Haut dient. Dies wird physiologischer Kallus genannt. In manchen Situationen verdickt sich die Hornschicht, was Schmerzen verursachen kann. Dies wird auch übermäßige oder pathologische Kallusbildung bezeichnet. Es ist daher wichtig, diese Hornhaut regelmäßig von einem Podologen oder einem medizinischen Fußpfleger entfernen zu lassen.

Beschreibung Hornhaut am Fuß

Hornhaut ist gelblich gefärbt. Sie befindet sich am Fußballen, an der Ferse und/oder auf, unter, an oder zwischen den Zehen. Hornhaut kann sich auch an der Seite der Fußsohle bilden. Das kann jedoch sehr unangenehm anfühlen für Sie. Es kann zum Beispiel ein Gefühl der Müdigkeit und/oder Schmerzen in den Füßen verursachen. Hornhaut kann zudem zu Hühneraugen oder Rissen führen. Sie können Hornhaut auch nur als lästige, unschöne gelbe Flecken empfinden. Wenn dies der Fall ist, können Sie diese hartnäckige Hornhaut problemlos von einem Podologen oder medizinischem Fußpfleger entfernen lassen. Es ist besser, die Hornhaut von einem Profi entfernen zu lassen, als selbst mit einer Hornhautfeile zu arbeiten. Eine geschmeidige und gesunde Haut ist für Ihre Füße von großer Bedeutung, der ProVoet-Fußpfleger und medizinische Fußpfleger können Sie dazu beraten.

Pathologische Hornhaut wird durch übermäßigen Druck von außen verursacht. Dies kann z.B. bei falsch sitzenden Schuhen oder Strümpfen oder bei Veränderungen der Fußstellung passieren. Aber auch Personen, die übermäßig schwitzen, können eine zusätzliche Hornhautbildung haben.
Wenn Hornhaut nicht entfernt wird und sich auf einen sehr kleinen Bereich konzentriert, kann es sich um ein Hühnerauge handeln. Wenn die Hornhaut sehr dick und trocken wird, können Risse entstehen. Möchten Sie mehr über Hühneraugen oder Risse wissen? Lesen Sie dann unsere Themen: Hühneraugen am Fuß oder Risse im Fuß. 
 

Symptome von Hornhaut am Fuß

Die Hornhaut in der Regel hart und gelb. Der Bereich, an dem sich Hornhaut befindet, ist verdickt und kann sich rau anfühlen.

Ursachen der Bildung von Hornhaut

Durch viel Reibung oder Druck an einer gewissen Stelle des Fußes werden mehr Hautzellen produziert als an der Oberfläche absterben. Dadurch entsteht eine Hornhautschicht.

Ursachen für einen erhöhten Druck sind beispielsweise Übergewicht, eine falsche Stellung der Füße und/oder Zehen sowie schlechtsitzende Socken und/oder Schuhe. Das Gehen in Stöckelschuhen führt auch zu einer unnatürlichen Position Ihrer Füße, was zur Bildung von Hornhaut an der Vorderseite Ihres Fußes führen kann.

Bei manchen Menschen bildet sich mehr Hornhaut als andere. Wenn Sie trockene Haut haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Hornhaut entwickeln, generell größer. Gerade ältere Menschen haben durch die verminderte Talgproduktion oft trockene Haut, und damit hornhautartige Stellen. Bei extrem schwitzenden Füßen oder einer abweichenden Fußstellung erhöht sich ebenfalls das Risiko der Hornhautbildung.

Was können Sie selbst gegen Hornhaut an den Füßen tun?

Die Bildung von Hornhaut können Sie nie ganz verhindern. Ihre Füße brauchen immer etwas Hornhaut, um die Haut zu schützen. Sie können jedoch versuchen, Ihre Haut geschmeidig zu halten. Trocknen Sie Ihre Füße nach dem Waschen (vorzugsweise mit warmem Wasser) gut ab. Achten Sie darauf, sich besonders zwischen den Zehen zu trocknen. Tägliches Eincremen der Füße pflegt die Haut und hält sie geschmeidig. Verwenden Sie dazu unbedingt ein Hautpflegeprodukt, vorzugsweise eines, das speziell für Füße geeignet wurde. Fußcremes sollten niemals zwischen den Zehen aufgetragen werden. Das Verwenden von Cremes hält Ihre Füße weich, beugt schmerzhaften Rissen vor und verleiht Ihren Füßen ein gepflegtes Aussehen.

Hornhaut entfernen oder loswerden?

Leiden Sie unter übermäßiger Hornhautbildung? Dann raten wir Ihnen, einen ProVoet-Fußpfleger oder einen medizinischen Fußpfleger aufzusuchen. Dieser wird Ihnen nicht nur helfen, hartnäckige Hornhaut zu entfernen, sondern auch eventuelle Hühneraugen zu behandeln. Darüber hinaus kann der Fußpfleger die Ursachen für Ihre Hornhautbildung erkennen und Ihnen vorbeugende Maßnahmen empfehlen.

Haben Sie Risikofüße, beispielsweise infolge von Diabetes mellitus, Rheuma, Krebs, Gefäßerkrankungen, neurologischen oder dermatologischen Erkrankungen? Dann ist es ratsam, einen medizinischen Fußpfleger zu kontaktieren.

Finden Sie einen (medizinischen) Fußpfleger in Ihrer Nähe

Hornhaut
Index